Kurze Wege  

   

Gedenken an den Beginn der nationalsozialistischen Deportationen von Juden aus Berlin vor 76 Jahren

Am 18. Oktober 1941, vor 76 Jahren, verließ der erste  Berliner "Osttransport" mit mehr als 1000 jüdischen Kindern, Frauen und Männern den Bahnhof Grunewald. Aus diesem Anlass versammelten sich auch in diesem Jahr Überlebende, unter ihnen Margot Friedlaender und Inge Deutschkron, Prominente aus der Bundes- und Berliner Politik und Berliner Schülerinnen und Schüler am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald, um der Opfer zu gedenken.

 

Schülerinnen und Schüler unserer Archiv-AG unter der Leitung von Frau Mäser-Fröhling und des Leistungskurs' Geschichte unter der Leitung von Frau Brüning trugen Lebensläufe und - träume ehemaliger jüdischer Schüler unserer Schule während der NS-Zeit vor. Diese Lebensläufe hatten die Schülerinnen und Schüler als Teil eines Forschungsprojektes in unserem Schularchiv und anderen Archiven recherchiert und die Ergebnisse in einer Broschüre veröffentlicht. Diese Broschüre wird nun in Yad Vashem, der Holocaust-Gedenkstätte in Israel hinterlegt.

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium