Kurze Wege  

   

Lesung mit Margot Friedlander am 23.05.2016

Margot Friedlander ist eine jüdische Zeitzeugin aus der Zeit des Nationalsozialismus. Obwohl sie bereits 95 Jahre alt ist, gibt sie trotzdem noch Lesungen an Schulen, um die Schüler zu motivieren, etwas aus ihrem Leben zu machen und anderen ihr Leben zu lassen. Am Montag, den 23.05.2016 war sie auch an unserer Schule.

Kommentar 1:

Der Besuch von Margot Friedlander hat mich sehr berührt und mir noch einmal vor Augen geführt, wie schrecklich die NS-Diktatur wirklich war. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Lesung sehr persönlich war und man auch eigene Fragen stellen konnte. Das, was sie uns vermitteln wollte, ist bei mir angekommen  und hat mein Denken an die damalige Zeit nochmals geprägt.

 

Kommentar 2:

Die Lesung selbst hat mich nicht so sehr mitgenommen, aber der Frageteil danach war dafür umso berührender. Die Art, wie Frau Friedlander für ihre Prinzipien einsteht, hat mich sehr beeindruckt und einen noch mal zum Nachdenken gebracht. Ihr unglaublicher Lebenswille hat mich außerdem motiviert, mein Leben zu leben und wertzuschätzen, was ich habe. Zudem hat sie mich inspiriert, das Leben anderer zu schätzen.

 

Lilly und Celina, Klasse 10c

 

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium