Kurze Wege  

   

SCHÜLERAUSTAUSCH 2006  -  2 BERICHTE

INSTITUT DES CHARTREUX LYON -
        HERMANN-EHLERS-OBERSCHULE BERLIN

An diesem 22. März um 21 Uhr erleben wir kurz vor unserer Ankunft am Bahnhof Zoo „schwere" Minuten. Wir stehen alle im Zug, mit dem Gepäck in der Hand, aber mit großem Stress. Wir lachen, aber es ist ein krampfhaftes Lachen. Was geschieht jetzt ? Werde ich mich gut mit meiner Austauschpartnerin / meinem Austauschpartner verstehen? Aber schließlich waren unsere Befürchtungen nicht begründet; der Empfang ist ausgezeichnet, wir lernen nette AustauschpartnerInnen und zuvorkommende Gasteltern kennen.

In den folgenden Tagen entdecken wir eine wunderschöne Schule (auch deren Cafeteria), und sehr freundliche Schüler. Wir sind sehr gut empfangen worden und haben versucht, aufmerksam den Unterrichtsstunden beizuwohnen.

Die täglichen Ausflüge waren sehr gut organisiert: das Reichstagsgebäude, das Schloss Sanssouci in Potsdam, das Jüdische Museum und das Museum Check Point Charlie, ... . Außerdem haben uns unsere PartnerInnen diese wunderschöne Stadt entdecken lassen, mit allerlei Freizeitbeschäftigungen (Bowling, Cinestar IMAX im Sony Center in 3-D, Restaurant, Disco, ... ).

Ehrlich gesagt, wir haben noch nie eine so tolle Woche erlebt; es war eine der tollsten Wochen in unserem Leben!

Adrien, Morgane, Geraud und Eleonore, élèves de Seconde au lycée des Chartreux


Der Austausch Berlin-Lyon 2006              (22.03 -01.04)

 

Schon Wochen vorher gab es für die deutschen SchülerInnen nur ein Thema: Der Austausch Berlin-Lyon 2006!

Man traf sich für erste Vorbereitungen, für den Austausch sprachlicher Kenntnisse und für die Planung eines angenehmen 10-tägigen Aufenthaltes der Franzosen.

Und dann war es endlich so weit:

Treffpunkt Bahnhof Zoo...Die letzten „Willkommens-Blumen“ wurden gekauft. Und die Aufregung erreichte ihren Höhepunkt. Der Zug rollte ein, und mit ihm eine wunderbare Zeit. Es wurde sich kurz begrüßt, dann ging’s mit Franzose/Französin ab nach Hause, denn schon am nächsten Tag war ein anstrengendes Programm geplant.

Die Franzosen (bei jedem Ausflug in Begleitung von 2 deutschen SchülerInnen) besichtigten vormittags den Kreisel (mit einem etwas gewöhnungsbedürftigen Mittagsessen) und abends ging’s mit allen zum Bowlen. Schon nach diesem Tag waren alle fix und fertig...

Am Freitag fand eine Rallye durch Steglitz statt. Bis zum Abend unternahmen, wie fast jeden Nachmittag, kleinere Grüppchen etwas gemeinsam. Dann traf man sich am Potsdamer Platz zur 3-D-Vorstellung im IMAX.

Am Wochenende unternahm jede Familie etwas für sich. Sonntag Abend trafen dann die Gastfamilien bei den 12 Aposteln zum großen Pizza-Essen aufeinander.

Die nächste Woche besichtigten die Franzosen den Checkpoint Charly, das Jüdische Museum, Schloss Sanssouci und andere Sehenswürdigkeiten von Berlin.

Für jeden Abend haben die deutschen Schüler ein spektakuläres Programm auf die Beine gestellt. Und ehe man sich versah, waren die 10 Tage auch schon vorbei.

Am letzten Tag fand ein Volleyballfreundschaftsspiel, Berliner gegen Lyonesen, statt. Die Deutschen versagten jämmerlich, doch Spaß hat es allen gemacht. Mit einem 5:1 musste man sich schließlich geschlagen geben. Schokolade gab es trotzdem für alle.

Der letzte Abend wurde gebührend in einer Karaokebar gefeiert und man wollte gar nicht an den nächsten Morgen denken...Doch er rückte immer näher!

Trotz Übermüdung musste jeder nun um 6 Uhr morgens in der Früh wieder am Bhf. Zoo stehen. Und bis dann auch wirklich alle da waren, wurden noch einmal die letzten Handynummern und E-Mail Adressen ausgetauscht. Es herrschte eine bedrückte Stimmung. Und dann kam auch schon der Zug...

Der Abschied war sehr traurig, doch man freute sich auf das Wiedersehen in Lyon.

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium