Kurze Wege  

   

Kursfahrt nach Sorrent

Nach unendlich vielen Klausuren und intensiver inhaltlicher Vorbereitung auf die Reise war es am 02. Juli endlich soweit: Wir verließen das kalte Berlin und landeten bei 33 ° in Neapel. Bus und Bahn brachten uns anschließend zu unserem Hotel, stets begleitet von einer atemberaubenden Aussicht. Im Hotel wurde uns ein herzlicher, typisch italienischer Empfang bereitet.

 

Tag 1: Napoli

Oguzhan und Lara waren für die Besichtigungen in Neapel zuständig. In den Catacombe di San Gaudioso erfuhren wir z.B., wie man im 17. Jahrhundert reiche Verstorbene bestattete. Die Schädel wurden beispielsweise von dem Rest des Körpers getrennt und anschließend in der Mauer fixiert. Dann malte man Körper in Fresko-Technik:

Außerdem flanierten wir durch Spaccanapoli, eine alte Straße, die die Altstadt von Napoli wie ein Graben spaltet.

Tag 2: Ercolano

Sara und Jelena führten uns durch die Ausgrabungsstätte Ercolano, das zum UNESCO-Welterbe gehört.

Ercolano wurde 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vesuvs verschüttet. Viele Gebäude sind gut erhalten, so dass man sich noch vorstellen kann, wie das Leben damals ausgesehen hat. Reste von Fresken und Mosaiken lassen die Schönheit der Ausstattung erahnen.

Den Nachmittag verbrachten wir in Piano di Sorrento am Strand!

  

Tag 3: Sorrento

Giulia war unser Guide in Sorrent. Wir starteten auf der Piazza Tasso, sahen unter anderem den Vallone dei Mulini, die Kathedrale und das Geburtshaus von Torquato Tasso, einem italienischen Schriftsteller aus dem 16. Jahrhundert.

Vallone dei Mulini

Statue von Torquato Tasso

Sorrent hat uns sehr beeindruckt und wir würden gerne einmal wieder dorthin zurückkehren!

Abreisetag

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ging es wieder Richtung Heimat.

Lara Brancato, Oguzhan Öztürk, Sara Rinke (Q2)

 

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium