Kurze Wege  

   
Vera 8

 

Angela Schulz
FBL Deutsch    
Hermann-Ehlers-Gymnasium                        19.01.2012


VERA 8   2011 / 12

 

Liebe Eltern der achten Klassen,

 

mit diesem Infobrief möchte ich Ihnen etwas Klarheit über die am 24.02.2012 anstehenden Vergleichsarbeiten im Fach Deutsch verschaffen. Vom SenBJW und ISQ wurden folgende für uns wichtige Aspekte mitgeteilt:
FORMALE ASPEKTE
-    Es gibt zwei Testheftversionen, für das Gymnasium ist die Version 2 anzuwenden.
-    Die Korrektur und Eingabe in das ISQ-Portal soll bis Ende März 2012 stattfinden.
-    Es wird empfohlen, die Testhefte und den individuellen Rückmeldebogen den Schülern zur Einsicht zu geben.
-    Nicht teilnehmen muss an dem Test, wer erst bis zu 12 Monaten in Deutschland lebt und die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrscht.
-    VERA 8 darf nicht als Klassenarbeit gewertet werden; allerdings kann, wenn aus dem Test eine begründete Leistungsstandeinschätzung gezogen wird, eine vierte Klassenarbeit entfallen (nach Zustimmung der Schulkonferenz).

 

INHALTLICHE ASPEKTE
-    Der Test wird für Deutsch 40 Minuten dauern; er umfasst nur das Leseverstehen, d.h. es werden z. B. keine Grammatikfragen gestellt. Daneben werden noch Aufgaben zur Orthografie für Übungszwecke bereitgestellt.
-    Als Texte werden literarische und pragmatische (dabei lineare und nichtlineare)    vorausgesetzt.
-    Die Schülerinnen und Schüler sollen wesentliche Textelemente erfassen können, Fachbegriffe zur Erschließung von Literatur kennen, über Lesestrategien verfügen (z.B. markieren und ordnen) und Entscheidungen treffen können.
-    Aufgabentypen sind:
•    Zuordnungs-, Umordnungsaufgaben
•    Richtig-falsch-Aufgaben
•    Multiple-Choice-Aufgaben (hier gibt es immer nur eine korrekte Lösung)
•    Aufgaben mit eigener Antwort (bei einer Angabe von mehreren zu nennenden Aspekten ist hier die Anzahl der anzuführenden Aspekte an der Zahl der Linien erkennbar, d.h. drei Linien würden drei Aspekte bedeuten).
-    Zur Auswertung:
•    Antworten in Stichpunkten sind akzeptabel.
•    Grammatik und Orthografie gehen nicht in die Wertung ein.
•    Zahlen dürfen als Ziffer geschrieben werden.
•    Es ist dem Schüler möglich, mehr Infos zu geben als erwartet. Sollten diese jedoch die Aussage verfälschen, ist die ganze   Antwort als falsch zu werten.
-    Die Auswertung soll auf der Fachkonferenz besprochen werden.

 
Mit freundlichen Grüßen

 
Angela Schulz

 

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium