Kurze Wege  

   

Chronik

Ostern 1886
Das "Steglitzer Gymnasium" wird als staatlisches Progymnasium gegründet.
Das Schulgebäude befindet sich in der Plantagenstraße

Dr. Oskar Lüdeke14.04.1896
Im Schulgebäude in der Florastraße wird eine Realschule eingeweiht.
Direktor wurde Dr. Oskar Lüdeke. Die Schule hatte 245 Schüler in 6 Klassen.
Mit der Gründung der Realschule beginnt der Aufbau der geplanten Vollanstalt, der Oberrealschule.

Ostern 1898
11 Schüler bestehen die Reifeprüfung unter Vorsitz der Provinzial-Schulrates Dr. Gentz. Diese Prüfung berechtigte zum einjährigen freiwilligen Militärdienst und zum Eintritt in die Obersekunda einer Oberrealschule.

07.11.1902
Die Gemeinde Steglitz beschließt die Erweiterung der Realschule zur Oberrealschule

13.12.1902
Das Kultusministerium stimmt der Erweiterung und Eröffnung einer Obersekunda zu Ostern 1903 zu.

Ostern 1903
Eine Obersekunda mit 13 Schülern wird eröffnet.

November 1903
Zum Winterhalbjahr besuchen 500 Schüler die Anstalt. Darum muß die Schule baulich erweitert werden.
Schüler der Oberstufe gründen den "Wissenschaftlichen Verein 03"

19.02.1904
Die Steglitzer Gemeindekörperschaften beschlossen für die Oberrealschule einen Neubau in der Elisenstraße.

Ostern 1904
In der Realschule wurde die erste Unterprima eröffnet.

17.06.1905
Grundsteinlegung für den Neubau in der Elisenstraße

10.10.1905
Festlicher Umzug der Lehrer und Schüler von der alten Realschule (Florastraße) in die neue Oberrealschule (Elisenstraße) mit Schulbanner und Musikkapelle

alter Festsaal28.10.1905
Feierliche Einweihung des Neubaus im Festsaal.

Auf dem Turm befindet sich auf Anregung des "Wissenschaftlichen Vereins 03" ein Observatorium mit drehbarer Kuppel und einem Sockel für das Fernrohr. Der Astronam H. Bürgel leitete die astronomischen Beobachtungen und hielt Vorträge.

23.03.1906
Die ersten acht Prüflinge unterziehen sich der Reifeprüfung in allen Fächern.

09.04.1906
Mit der Aushändigung der Reifezeugnisse an alle acht Prüflinge ist die Anstalt als vollberechtigte Oberrealschule anerkannt.

01.09.1907
Gründung des "Turnvereins der Oberrealschule Steglitz" (TOS)

21.10.1907
Gründung der "Rudervereinigung der Oberrealschule Steglitz" (RVOS)

Oktober 1909
Gründung des "Altherrenverbandes des Turnvereins der Oberrealschule Steglitz" (A TOS)

Wimpel Vestor07.09.1913
Gründung des "Vereins ehemaliger Steglitzer Oberrealschüler VESTOR 1913 e. V."

Juli 1921
Dr. Pann , der neue Schulleiter, beantragt für den beabsichtigten sprachlichen Zweig Lateinunterricht ab U 11 (Untersekunda)

Sommer 1921
Gründung des "Vereins der Freunde der Oberrealschule Steglitz"

1924/25 Schaffung des "Reform-Realgymnasiums" mit Latein ob U 11 durch die Schulreform

Oktober 1925
Einrichtung eines "Pädagogischen Seminars" zur Unterweisung der Studienreferendare

1926
Verleihung des offiziellen Titels einer "besonders bedeutungsvollen Schule" aufgrund der Erfolge dieses Seminars

Südflügel1927/28
Erweiterung des Schulgebäudes durch den Neubau des Südflügels

10.02.1928
Die ersten fünf Schüler des Reform-Realgymnasiums bestehen die Prüfung; seither heißt die Doppelanstalt "Oberrealschule nebst Reform-Realgymnasium Steglitz"

Ostern 1938
Die "Oberschule für Jungen" erhält den Namen "Wrangelschule"

Ruine Hofseite23./ 24.08.1943
Infolge eines Luftangriffs brennt die Schule fast völlig aus. Der Unterricht wird eingestellt, Schüler und Lehrer werden evakuiert

19.07.1945
Wiederaufnahme des Unterrichts in der "3. Oberschule Wissenschaftlichen Zweiges"

Herbst 1949
Einführung der Koedukation

Namensgebung04.12.1954
Die 3. OWZ erhält den Namen "Hermann-Ehlers-Schule"

29.10.1955
Feierliche Enthüllung der von Otto Placek geschaffenen Büste von Hermann Ehlers

1972
Gründung der
"Vereinigung der Förderer der Hermann-Ehlers-Oberschule e. V."

April 1973
Neugestaltung der gymnasialen Oberstufe:
Einführung des Kurssystems

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium