Kurze Wege  

   

Außerschulische Lernorte

Regelmäßig eingebunden in den Biologieunterricht ist die Nutzung außerschulischer Lernorte, um z. B. Experimente durchzuführen, die mit schulischen Mitteln nicht zu realisieren sind. So bietet z. B. das NatLab der FU-Berlin zu vielen Themen der vier Qualifikationsphasen Schülerexperimente an.
Versuche zur molekularen Genetik wie z. B. die Isolierung von DNA oder die Vervielfältigung vorliegender DNA (PCR) werden von Herrn Dr. Schönfelder, einem ehemaligen Schüler unserer Schule betreut. Des Weiteren werden u. a. folgende Lernorte regelmäßig in den Unterricht integriert:

  1. Praktikum am „Gläsernen Labor“ auf dem Campus Berlin-Buch (Gentechnologie, Neurophysiologie)
  2. Besuch der Vorlesungsreihe „Perspektiven der Lebenswissenschaften“ an der FU-Berlin
  3. Besuch der Vorlesungsreihe „Neurowissenschaften in der gymnasialen Oberstufe“ an der FU-Berlin
  4. Besuch der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft
  5. Besuch des Lette-Vereins (Experimente zur Gentechnologie
 

Die Schüler des Leistungskurses Biologie führen Versuche zur Replikation von DNA im Lette-Verein durch.
   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium