Kurze Wege  

   

DELF 3 ...Der mündliche Teil dagegen bestand daraus, dass man drei Themen (eine Situation und zwei andere Themen), zugeteilt bekam. Dann hatte man ungefähr 15 Minuten Zeit um sich zu überlegen, was man sagen könnte und dann ging man auch schon zum Prüfer bzw. zur Prüferin. Die Prüferin stellte zum Einstieg Fragen, wollte dann aber erreichen, dass man allein spricht. Gab es dann aber doch „kurze Lücken“ beim Erzählen, stellte sie wieder eine Frage zur Unterstützung. Insgesamt fand ich die Prüfung sehr gut, obwohl bei mir persönlich der mündliche Teil besser war als der schriftliche. Meiner Meinung nach, war die Prüfung nicht sehr schwer, aber man sollte sie, glaube ich, nicht machen, wenn man erst seit einem Jahr Französisch lernt. Die Prüfung hat mir gezeigt, wie gut ich Französisch spreche, verstehe und schreibe. Außerdem habe ich ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist, in so einer großen Gruppe geprüft zu werden. Ich würde euch allen raten, diese DELF-Prüfung, egal auf welchem Niveau, abzulegen bzw. es zu versuchen, da schon die Vorbereitung (AG) Spaß gemacht hat und man noch viel mehr über die Sprache bzw. den Umgang mit ihr lernt. All denen, die den MSA in Französisch noch vor sich haben, würde ich es sogar noch mehr raten, da ihr diese Prüfung als große „Vorübung“ ansehen könnt, denn Ablauf und Prinzip sind vergleichbar.
Sandy Aßenbaum, E 4

zurück zur DELF-AG

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium