Kurze Wege  

   

Quer durchs Land – eine Kursfahrt der Entdeckungen

 

Unser Mathe-LK des dritten Semesters machte eine Kursfahrt der anderen Art, quer durch Deutschland. Es gab viel zu sehen, darunter die Autostadt in Wolfsburg, sowie das Phaeno, Goslar, den Heidepark und Gießen. Wir hatten eine erlebnisreiche, lustige und vor allem auch lehrreiche Zeit. Zudem machte die überschaubare Anzahl von Gruppenmitgliedern das Reisen angenehm.

Das Wetter war gut und so sind wir gut gelaunt am Samstag, dem 18. August um 7:30 Uhr, mit dem Zug nach Wolfsburg, unserem ersten Reiseziel, gefahren. Dort besichtigten wir die Autostadt und erfuhren eine Menge über die Entwicklung von der Kutsche bis hin zu dem VW-Auto, wie wir es heute kennen. Auf eine Dampferfahrt folgte eine sehr interessante Führung zum Thema „Umwelt und Nachhaltigkeit“. Nach kurzer Erholung und Stärkung in unserer nicht weit entfernten Unterkunft suchten wir erneut die Autostadt auf, um uns von der Wasser- und Lichtshow am Abend faszinieren zu lassen.

 

Am folgenden Tag besuchten wir das Phaeno, welches direkt neben der Autostadt liegt. Dort sind viele lehrreiche Experimente zum Thema optische Täuschungen zum Ausprobieren aufgebaut.

Anschließend ging die Reise weiter in die kleine, aber schöne Ortschaft Bad Fallingbostel. Hier verbrachten wir die Nacht, um am nächsten Morgen früh zum Heidepark Soltau aufzubrechen. Nach aufregenden Karussell- und Achterbahnfahrten und einer Menge Adrenalinstößen kehrten wir am Abend erneut in unsere Jugendherberge in Bad Fallingbostel zurück.

 

Unser nächstes Reiseziel war die Kaiserstadt Goslar am Harz. Sie ist Weltkulturerbe der UNESCO und für historisch interessierte Menschen immer einen Besuch wert. Wir machten am Nachmittag einen Spaziergang durch die schöne Altstadt, bei dem zum Teil fast 400 Jahre alte Fachwerkhäuser bestaunt werden konnten. Der Abend wurde relativ ruhig im örtlichen Brauhaus gestaltet.

 

Der Mittwoch war einer der spannendsten Tage. Auf dem Programm stand die Fahrt nach Gießen, mit Aufenthalten in Göttingen und Kassel. In Göttingen war genug Zeit, um die schöne Stadt zu beschauen. In Kassel wurde die Chance genutzt, die Wasserspiele zu bestaunen. Diese werden jeden Mittwoch und Sonntag in Gang gesetzt. Man kann die Wilhelmshöhe hinunterlaufen und dabei Wasserfälle beobachten.

 

Weiter führte unsere Reise am darauf folgenden Tag in die Universitätsstadt Gießen in Hessen. Hier besichtigten wir ebenfalls die Ortschaft und besuchten am vorletzten Tag unserer Reise das Mathematikum. Ähnlich wie im Phaeno gab es auch hier viele Experimente, die wir selber ausführen konnten. Wir versuchten uns an vielen Knobeleien und hatten Spaß beim Lösen der mathematischen Spiele.

Erschöpft und auch froh über die neuen Erfahrungen und die gemeinsam verbrachte Zeit traten wir am letzten Tag, dem 24.08.12, unsere Heimreise an.

Die gesamte Kursfahrt war für uns alle eine tolle Erfahrung und eine nette Abwechslung vom normalen Schulalltag. Wir hatten eine Menge Spaß und können mit einem Lächeln an die Zeit zurückdenken.

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium