Schulorganisation ab dem 19.04.2021

16. April 2021

Unterrichtsorganisation

Der Präsenzunterricht findet in geteilten Lerngruppen in allen Jahrgangsstufen gemäß der Absprachen zum Hybridunterricht (vgl. vier mögliche Unterrichtsszenarien auf der Homepage) in A/B-Wochen statt. Die Klassenleitungen bzw. Kurslehrkräfte nehmen die Gruppenteilungen vor. Die Präsenzpflicht bleibt ausgesetzt. Eltern von Schüler*innen bzw. volljährige Schüler*innen, die davon Gebrauch machen, informieren bitte die Klassenleitung bzw. den Tutor/die Tutorin.

Da alle Lehrkräfte nun wieder vollständig im Präsenzunterricht eingesetzt sind, kann die Betreuung für Schüler*innen im Distanzlernen nur mit erheblichen Einschränkungen wahrgenommen werden. Die Schüler*innen erhalten Aufgaben und in Teilen wird der Unterricht auch gestreamt werden. Dem Kollegium ist es ein Anliegen, das bestmögliche Angebot für die A-Schüler*innen/B-Schüler*innen und D- Schüler*innen (Distanzschüler*innen) zu machen.

Masken

Im Schulgebäude besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske. Diese Pflicht besteht ebenfalls, wenn man sich auf dem Hof durch andere Gruppen hindurchbewegt. In der den Jahrgängen und Klassen zugeteilten Aufenthaltszonen kann die Maske unter Einhaltung der Abstandregel abgenommen werden.

Durchführung von Selbsttests

Ab der kommenden Woche werden die Selbsttests in der Schule durchgeführt. Diese Testung findet jeweils zu Beginn der 1. Unterrichtsstunde der jeweiligen Lerngruppe wegen des Niesreizes auf dem Hof statt. Dazu sind in den jeweiligen Aufenthaltszonen „Teststationen“ (Tische) aufgebaut. Die Schüler*innen gehen anschließend mit der Lehrkraft in den Unterrichtsraum. Das Ablesen der Teststreifen erfolgt im Klassenraum.
Hier geht es zu einem Erklärvideo des Berliner Senats.

Bei starkem Regen oder Starkregen erfolgen die Tests im Klassenraum (z.B. am geöffneten Fenster).

Positiv getestete Schüler*innen werden im Sekretariat gemeldet und das Sekretariat kontaktiert die Eltern. Im Anschluss ist zur Absicherung ein PCR-Test in einem Testcenter notwendig. Solange kein Ergebnis eines PCR-Tests vorliegt, gilt der/die Schüler*in als Verdachtsfall und ist vom Unterricht freigestellt. Der/die Schüler*in nimmt dann die Angebote des Distanzlernens wahr.

Alle anderen Schüler*innen sind nicht K1/K2-Personen und bleiben in der Schule. Die Lehrkräfte stellen über die durchgeführten Tests Zertifikate aus.

Vogler
Schulleiterin